Tweets

sgv verurteilt die Missachtung der Sortimentsbeschränkung aufs Schärfste

24.04.2020 | 10:00

Wie Medien berichten existiert die vom Bundesrat verlängerte Sortiments­be­schränkung bei den Grossverteilern faktisch nicht. Waren können unge­hindert gesperrten Regalen ent­nommen werden und im Self-Checkout aber auch an der bedienten Kasse bezahlt werden. Der Schweizerische Gewerbe­ver­band sgv fordert den Bundesrat auf, die Umsetzung seiner Weisungen sicherzustellen.

Wie Reporter im praktischen Versuch festgestellt haben, können ungehindert von der Sortimentsbeschränkung betroffene Waren gekauft werden. Weder bei den Self-Checkout-Stationen noch bei den bedienten Kassen wird die Kundschaft darauf hingewiesen. Es ist unver­ständlich wieso das nicht zum Verkauf zugelassene Produktsortiment nicht in den Kassensystemen gesperrt ist. Es ist die Pflicht der Grossverteiler die Weisungen des Bundesrates umzusetzen. Der grösste Dachverband der Schweizer Wirtschaft fordert den Bundesrat auf diese Umsetzung sicherzustellen. Gleichzeitig ruft der sgv die Bevölkerung auf sich solidarisch mit dem KMU-Detailhandel zu verhalten und sich an die Sortimentsbeschränkung zu halten. Die Krise hat bewiesen, dass sich die Bevölkerung diszipliniert an die Weisungen des Bundesrates halten kann. Der KMU-Detailhandel baut darauf, dass dies weiterhin so bleibt.

Weitere Auskünfte

Hans-Ulrich Bigler
Hans-Ulrich Bigler

Direktor


T +41 31 380 14 14
M +41 79 285 47 09
Henrique Schneider
Henrique Schneider

Stv. Direktor


T +41 31 380 14 38
M +41 79 237 60 82

Dokumente zum Herunterladen

Medienmitteilung «sgv verurteilt die Missachtung der Sortimentsbeschränkung aufs Schärfste»
PDF Datei öffnen
Zurück zur Übersicht

Unsere Partner

Nach oben