Für eine Zukunft mit Perspektive: Dachverbände werben für eine wirtschafts- und landwirtschaftsfreundlichere Politik | Schweizerischer Gewerbeverband sgv | Dachorganisation der Schweizer KMU

Tweets

Instagram

Für eine Zukunft mit Perspektive: Dachverbände werben für eine wirtschafts- und landwirtschaftsfreundlichere Politik

07.10.2022 | 10:15

Einer wirtschafts- und landwirtschaftsfreundlicheren Politik zum Durchbruch zu verhelfen. Das ist das Ziel einer gemeinsamen Kampagne der DachverbĂ€nde der Schweizer Wirtschaft und der Landwirtschaft. Die Kampagne soll das Bewusstsein fĂŒr wirtschaftliche und landwirtschaftliche Themen steigern sowie als Plattform fĂŒr die National- und StĂ€nderatswahlen dienen.

Die DachverbĂ€nde der Wirtschaft und der Landwirtschaft, namentlich economiesuisse, der Schweizerische Gewerbeverband sgv, der Schweizerische Arbeitgeberverband und der Schweizer Bauernverband, wollen − zum Wohl unseres Landes − einer wirtschafts- und landwirtschaftsfreundlicheren Politik vermehrt zum Durchbruch verhelfen.

Geeinte Allianz bei Abstimmungen und Wahlen

FĂŒr die Volksabstimmungen vom 25. September 2022 setzten sie mit der Parole «1 x NEIN, 3 x JA» bereits gemeinsame Massnahmen um. Die Abstimmungsresultate zeigten, dass eine starke und geeinte Allianz vieles bewegen und Mehrheiten sichern kann. Dieselbe Allianz will sich nun auch hinsichtlich der National- und StĂ€nderatswahlen im nĂ€chsten Jahr engagieren. Die vier VerbĂ€nde lancieren deshalb eine gemeinsame Kampagne mit dem Titel «Perspektive Schweiz».

Die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Landes sollen die gesellschaftliche Bedeutung der Wirtschaft und der Landwirtschaft kennen und erkennen. Sorgt doch die Wirtschaft fĂŒr attraktive ArbeitsplĂ€tze und Lehrstellen, fĂŒr angemessene Einkommen, fĂŒr genĂŒgend Lebensmittel und Energie, fĂŒr sichere Sozialwerke sowie fĂŒr eine nachhaltige Klimapolitik. Solche ZusammenhĂ€nge will die Kampagne in den nĂ€chsten Monaten aufzeigen.

Wirtschaftspolitische Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit der VerbÀnde fokussiert vorerst auf die Themenfelder «Sicherheit und StabilitÀt», «sichere Sozialwerke», «Berufsbildung», «Nachhaltigkeit», «ErnÀhrungssicherheit» sowie auf eine «zukunftsorientierte Energieversorgung».

Alle Beteiligten sind sich bewusst, dass unsere schnelllebige Zeit einen hohen Grad an FlexibilitĂ€t erfordert. Wichtig ist, dass dabei der Kompass und die Perspektive ĂŒbereinstimmen. Die ĂŒber 600'000 Schweizer Unternehmen mit ihren ĂŒber 4.5 Mio. BeschĂ€ftigen sind es sich gewohnt, tĂ€glich agil und schnell zu reagieren. Das Gleiche soll auch fĂŒr die politische Allianz der VerbĂ€nde und die zu bearbeitenden Themenfelder gelten.

Setzen sich gemeinsam für eine Schweiz mit Perspektiven ein (von links): Nationalrat Fabio Regazzi, Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv, Valentin Vogt, Präsident Schweizerischer Arbeitgeberverband, Christoph Mäder, Präsident economiesuisse und Nationalrat Markus Ritter, Präsident Schweizer Bauernverband Setzen sich gemeinsam für eine Schweiz mit Perspektiven ein (von links): Nationalrat Fabio Regazzi, Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv, Valentin Vogt, Präsident Schweizerischer Arbeitgeberverband, Christoph Mäder, Präsident economiesuisse und Nationalrat Markus Ritter, Präsident Schweizer Bauernverband
Reform statt Stillstand

Valentin Vogt, PrĂ€sident des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes, verwies an der Medienkonferenz zur Vorstellung der gemeinsamen Kampagne auf den historischen Erfolg der Allianz bei der letzten AHV-Abstimmung. Ein jahrzehntelanger Stillstand, hervorgerufen durch eine beispielslose «Blockade-Politik der Linken», konnte zugunsten einer austarierten Reform beendet werden. Auch die Massentierhaltungsinitiative wurde gemeinsam erfolgreich bekĂ€mpft. Bei der Verrechnungssteuer-Vorlage gelang der angestrebte Erfolg zwar noch nicht, der knappe Ausgang lĂ€sst aber fĂŒr die Zukunft hoffen.

Auf Innovationen und neue Technologien setzen

Schlagworte oder Wunschdenken brĂ€chten uns nicht weiter, betonte Christoph MĂ€der, PrĂ€sident von economiesuisse. Die Schweiz brauche tragfĂ€hige Lösungen und Perspektiven. Es könne nicht sein, dass sich einzelne Parteien von der konstruktiven Problemlösung verabschieden wĂŒrden. «Wirtschaftlicher Krebsgang ist keine Lösung. Wir mĂŒssen vielmehr auf Innovationen, neue Technologien und Investitionen setzen» so MĂ€der. Die wirtschaftsfreundlichen und konstruktiven KrĂ€fte in der Politik mĂŒssten wieder spĂŒrbarer werden.

Aufnahme Live-Stream

ReformfÀhigkeit steigern

Der PrĂ€sident des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv, Nationalrat Fabio Regazzi, mahnte, dass auch unbequeme Tatsachen angeschaut werden mĂŒssten, beispielsweise die abnehmende fiskalische AttraktivitĂ€t der Schweiz. HierfĂŒr mĂŒsse die ReformfĂ€higkeit unseres Landes wieder gestĂ€rkt werden. Das Zusammenspannen der VerbĂ€nde soll «eine gemĂ€ssigte, bĂŒrgerliche, konstruktive reformfreundliche Haltung ins Parlament» bringen, «um Lösungen zu erarbeiten und zu erreichen.» Wir seien doch schliesslich alle «die Wirtschaft».

VerlÀssliche Rahmenbedingungen

Auch der PrĂ€sident des Schweizer Bauernverbands, Nationalrat Markus Ritter, zeigte sich besorgt. Er stellte fest, dass das Parlament, insbesondere der Nationalrat, zunehmend «wirtschafts- und landwirtschaftsfeindlicher» politisiere. Damit wĂŒrde die Schweiz als Ganzes geschwĂ€cht. Gefragt seien aber verlĂ€ssliche Rahmenbedingungen, nicht Aktivismus und BĂŒrokratie. Deshalb sollen die wirtschaftlichen und die landwirtschaftlichen ZusammenhĂ€nge sowie die Betroffenheit der Bevölkerung als Teil der Wirtschaft aufgezeigt werden.

Eine Politik mit Perspektive

Die Verbandskampagne startet mit speziellen Plakat-, Inserate- und Social-Media-Aktionen zum Thema «Perspektive Schweiz». Dabei soll der Blick fĂŒr wirtschaftliche Themen geschĂ€rft werden. In einer spĂ€teren Phase werden thematische Fragen in den Vordergrund ge- rĂŒckt. Die DachverbĂ€nde und ihre Vertreterinnen und Vertreter werben fĂŒr eine wirtschafts- und landwirtschaftsfreundlichere Politik. Sie werben – zum Wohl unseres Landes und zugunsten aller − fĂŒr eine realistische Politik mit Perspektive!

Weitere Auskünfte

Fabio Regazzi
Fabio Regazzi

PrÀsident, StÀnderat Die Mitte/TI


T +41 91 735 66 00
M +41 79 253 12 74

Valentin Vogt, PrÀsident Schweizerischer Arbeitgeberverband, Mobile +41 79 634 12 10
Christoph MÀder, PrÀsident economiesuisse, Mobile +41 79 322 47 81
Markus Ritter, Nationalrat, PrÀsident Schweizer Bauernverband, Mobile +41 79 300 56 93

Dokumente zum Herunterladen

Medienmitteilung ««Für eine Zukunft mit Perspektive: Dachverbände werben für eine wirtschafts- und landwirtschaftsfreundlichere Politik»
PDF Datei öffnen
Mappe zur Medienkonferenz ««Für eine Zukunft mit Perspektive: Dachverbände werben für eine wirtschafts- und landwirtschaftsfreundlichere Politik»
PDF Datei öffnen

Verwandte Inhalte

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner

Nach oben