Tweets

sgv befürwortet Öffnung des Strommarktes für KMU

03.04.2020 | 16:00

Der Bundesrat hat die Umsetzung des Stromversorgungsgesetzes beschlos­sen. Dies ermöglicht den KMU mehr unter­nehmerischen Freiraum und die Beschaf­fung von günstigerem Strom. Der Schwei­ze­rische Gewerbeverband sgv begrüsst diesen Schritt. Eine Ver­pflichtung, dass die Grund­versorgung zu 100 Prozent aus er­neuer­baren Energie­trägern erfolgen muss, lehnt der sgv hin­gegen ab. Dies steht im Widerspruch zum Energie­gesetz und zur Realität der inländischen Strom­produktion.

Als grösster Dachverband der Schweizer Wirtschaft fordert der sgv seit langem die Liberalisierung des Strommarktes. Sie ermöglicht den KMU selbstbestimmt im Markt aufzutreten. Die Liberalisierung schafft auf der Angebots- und Nachfrageseite Anreize zur Produktdifferenzierung und Innovation. Der geplante Standard, dass die Grundversorgung zu 100 Prozent aus erneuer­baren Energien erfolgen muss, zielt jedoch an der Realität der Schweizer Grundversorgung vorbei. Mit über 35 Prozent Anteil am Strommix ist die Kernenergie eine wichtige, günstige, inländische und CO2-arme Stromproduktion. Auch das Energiegesetz weist der Kernenergie einen festen Platz im Schweizer Strommix für die nächsten Jahre zu.

Mit der Revision des Stromversorgungsgesetzes soll eine regulatorische Sandbox geschaffen werden. Der sgv fordert, dass die aus der Sandbox gewonnenen Erkenntnisse zum Abbau unnötiger Regulierungskosten im Energie- und Strombereich eingesetzt werden. Der sgv setzt sich für eine innovative und der Nachhaltigkeit – im Sinne von Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft – verpflichteten Stromversorgung ein.

Weitere Auskünfte

Hans-Ulrich Bigler
Hans-Ulrich Bigler

Direktor


T +41 31 380 14 14
M +41 79 285 47 09
Henrique Schneider
Henrique Schneider

Stv. Direktor


T +41 31 380 14 38
M +41 79 237 60 82

Dokumente zum Herunterladen

Medienmitteilung «sgv befürwortet Öffnung des Strommarktes für KMU»
PDF Datei öffnen
Zurück zur Übersicht

Unsere Partner

Nach oben