Medienmitteilungen | Schweizerischer Gewerbeverband sgv | Dachorganisation der Schweizer KMU

Medienmitteilungen

486 Suchresultate
25.09.2022

sgv bedauert das Nein zur Reform der Verrechnungssteuer und begrüsst die Ablehnung der Massentierhaltungsinitiative

Der Schweizerische Gewerbeverband sgv bedauert das Nein des Stimmvolks zur Reform der Verrechnungssteuer. Somit wurde die Chance vergeben, Steuereinnahmen in die Schweiz zur√ľckzuholen. Mit dem Nein zur un¬≠n√∂tigen Massentierhaltungsinitiative haben die Stimmb√ľrgerinnen und Stimmb√ľrger einmal mehr Augenmass bewiesen.

20.09.2022

sgv bedauert Ablehnung der Abschaffung der Mediensteuer für KMU

Der St√§nderat hat eine parla¬≠men¬≠ta¬≠rische Initiative von Mitte-Nationalrat und Gewerbeverbandspr√§sident Fabio Regazzi abgelehnt, die KMU von der Mediensteuer ausnehmen will. Mit diesem Entscheid r√ľckt die Initiative ¬ę200 Franken sind genug¬Ľ in den Fokus der Diskussion.

16.09.2022

CO2-Gesetz: Schweizerischer Gewerbeverband sgv teilweise zufrieden

Der Schweizerische Gewerbeverband sgv ist teilweise zufrieden mit der Botschaft des Bundesrates f√ľr ein neues CO2-Gesetz. Der gr√∂sste Dach¬≠verband der Schweizer Wirtschaft bef√ľrwortet die Emissionsreduktion um 50 Prozent. Insbesondere ist der sgv erfreut √ľber die Absage an einen h√∂heren Abgabesatz f√ľr die CO2-Steuer. Wichtig ist neu die M√∂glichkeit, dass alle Unternehmen Zielver¬≠ein¬≠barungen eingehen k√∂nnen. Hingegen lehnt der sgv die Ausweitung der Subventionen sowie die faktische Netto-Null-Verpflichtung bis 2050 f√ľr Firmen ab.

12.09.2022

Massnahmen zur Bewältigung der Stromkrise ‚Äď es muss rasch gehandelt werden

Mit grosser Sorge schaut der Schwei¬≠ze¬≠rische Gewerbeverband sgv auf die Versorgung der Schweiz mit Energie, und die geradezu explodierenden Strompreise. Die Lage ist akut und erlaubt insbesondere im Hinblick auf das wirtschaftliche √úberleben einiger KMU keinen Aufschub mehr. Der sgv hat deshalb f√ľr die laufende Herbst¬≠session konkrete Motionen mit Hand¬≠lungs¬≠vorschl√§gen zur Verbesserung der Versorgungssicherheit der Schweiz, zum Umgang mit der Mangellage und zur Stabilisierung der Preise formuliert und an seiner Medienkonferenz vor¬≠ge¬≠stellt.

11.08.2022

Wirtschaft geschlossen für 3xJA und 1xNEIN

JA zur Reform der Verrechnungssteuer, JA zur Reform AHV 21, JA zur Zusatz­­inanzierung der AHV und NEIN zur Massentierhaltungsinitiative: Die Präsidenten der vier Dachverbände der Schweizer Wirtschaft haben heute Morgen an einer gemeinsamen Medienkonferenz in Bern geschlossen ihre Haltung zu den vier Vorlagen der eidgenössischen Volksabstimmung vom 25. September 2022 manifestiert.

22.06.2022

Sozialpartner unterstützen Empfehlung der EFK nicht

In der nationalen Tripartiten Kom¬≠mis¬≠sion des Bundes hatten die Vertreter der Arbeitgeber- und Arbeit¬≠nehmer¬≠orga¬≠nisationen Gelegenheit, zum Bericht der Eidgen√∂ssischen Finanz¬≠kontrolle (EFK) ¬ęPr√ľfung des Vollzugs der flankierenden Massnahmen zur Personenfreiz√ľgigkeit¬Ľ Stellung zu nehmen.

25.05.2022

Nötige Reformen anpacken, Experimente vermeiden - Breite Allianz kämpft für Sicherheit von Renten, Steuereinnahmen und Lebensmittelversorgung

Am 25. September entscheiden die Stimmberechtigen in Zeiten wachs¬≠¬≠en¬≠¬≠der Unsicherheit √ľber drei zentrale Stabilit√§tspfeiler: die Sicherung der AHV, das Zur√ľckholen von Steuer¬≠geldern in die Schweiz und die sichere Versorgung mit Lebensmitteln. Konkret geht es um die Reform AHV21, die Reform der Verrechnungssteuer und die Volksinitiative gegen Massen¬≠tier¬≠hal¬≠tung. Eine breite Allianz der Wirtschaft setzt sich f√ľr die Reformen von AHV und Verrechnungssteuer ein und lehnt neue Vorschriften f√ľr die Land¬≠wirt¬≠schaft ab, die letztlich allein die Aus¬≠land¬≠ab¬≠h√§ngigkeit erh√∂ht.

19.05.2022

Allianz von Wirtschafts-, Angestellten- und Fachverbänden sagt klar Nein zu BVG-Rentenzuschlägen

Im Rahmen der BVG-Reform will die SGK-S grossz√ľgige Rentenzuschl√§ge f√ľr eine √úbergangsgeneration von 20 Jahrg√§ngen einf√ľhren. Das h√§tte massiv h√∂here Mehrkosten und sys¬≠tem¬≠fremde Umverteilungen zur Folge. Im Giesskannenprinzip w√ľrden Gelder zu Gut¬≠ver¬≠dienenden fliessen. Mit dem Vorschlag der SGK-S w√ľrde den Jungen eine massive Hypothek auferlegt. Wichtige Wirtschafts-, Angestellten- und Fachverb√§nde lehnen den von der St√§nderatskommission gew√§hlten Ansatz bei den Massnahmen zu¬≠guns¬≠ten der √úber¬≠gangs¬≠¬≠gene¬≠¬≠ration dezidiert ab. Sie empfehlen der kleinen Kammer, an den Beschl√ľssen des Nationalrats festzuhalten.

18.05.2022

Rettungsschirm Stromwirtschaft: Marschrichtung Planwirtschaft

Der Schweizerische Gewerbeverband sgv lehnt den heute beschlossenen Rettungsschirm f√ľr die Stromwirtschaft ab. Die Vorlage l√∂st keine realen Probleme, etwa die Strommangellage. Stattdessen f√ľhrt sie die Strom¬≠¬≠wirt¬≠¬≠schaft noch weiter in Richtung Plan¬≠wirtschaft. Mit dem Rettungsschirm soll der Steuerzahler neu f√ľr die ele¬≠men¬≠tarste Managementaufgabe jeder Firma aufkommen, das Liquidit√§ts¬≠management. Der Bundesrat begibt sich mit der Vorlage auf einen falschen Weg.

15.05.2022

Erfreuliches Ja zu Frontex und Achtungserfolg bei Lex Netflix

Das Referendumskomitee und somit ins¬≠be¬≠¬≠son¬≠dere die Jungparteien haben heute an der Urne einen Achtungs¬≠¬≠erfolg erzielt. Was nach der parla¬≠men¬≠ta¬≠rischen Beratung noch nach einem klaren Ja aussah wurde zur Zitterpartie. Das zeigt die Skepsis in der Bev√∂l¬≠ke¬≠rung gegen√ľber dem Gesetz. Der Schweizerische Gewerbeverband sgv fordert deshalb Augenmass bei der Umsetzung. Mit dem Ja zu Frontex haben die Stimm¬≠b√ľrgerinnen und Stimmb√ľrger erkannt, dass die Schweiz nicht zu einer Visumsinsel werden darf.

Unsere Partner

Nach oben