themen
Home
service

SwissSkills 2014 Bern - 1. Schweizer Berufsmeisterschaften 17.-21.09.2014




SwissSkills 2014 Bern

Vom 17. bis zum 21. September 2014 finden in Bern die ersten national organisierten Schweizer Berufs­meister­schaften, die SwissSkills Bern 2014, statt. Bekennen Sie sich zur Berufsbildung und unterstützen Sie die jungen Berufsleute, welche an diesem nationalen Grossanlass in über 100 Berufen ihr Können und Wissen unter Beweis stellen werden!



NEIN zum staatlich diktierten Mindestlohn!

Nein zum staatlich diktierten Mindestlohn!

Der schädliche Mindestlohn verdrängt Schwächere aus dem Arbeitsmarkt, vernichtet Teilzeitstellen und schadet der Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz. Zudem wirft die Mindestlohninitative alle Regionen, Branchen und Qualifikation in einen Topf. Das ist falsch und kontraproduktiv.



15.04.14

CO2-Reduktion: freiwillige Massnahmen der Wirtschaft übertreffen Ziele

Medienmitteilung

11.04.14

Der Kampf gegen die Mindestlohn-Initiative geht weiter

Medienmitteilung

11.04.14

Lehrplan 21 muss Bedürfnisse der Wirtschaft aufnehmen

Medienmitteilung


Kostenrechner Reform Altersvorsorge

Soviel kostet Sie persönlich die teure Reform der Altersvorsorge. Nutzen Sie den Rechner
www.sgv-usam.ch/rechner-altersvorsorge

Was halten Sie von diesen grossen Mehrkosten? Senden Sie uns Ihre Kommentare dazu auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/sgvusam


Top Files


Schweizerische Gewerbeezeitung sgz

Die Schweizerische Gewerbezeitung hat eine eigene Website:
www.gewerbezeitung.ch 


KMU-Rating 2011-2013: Wie gewerbefreundlich haben die Nationalräte abgestimmt?

Der sgv liess das Stimmverhalten der Nationalräte in der bisherigen 49. Legislatur auf die Gewerbe­freund­lichkeit untersuchen. Das KMU-Rating 2011-2013 wertet 155 mehr oder weniger KMU-relevante Geschäfte aus. Das Ergebnis: Filippo Leutenegger von der FDP ist der gewerbefreundlichste Nationalrat und die ersten fünfzig Ränge werden von der SVP dominiert.



Medienkonferenz Raumentwicklung im Dienste der Wirtschaft und Gesellschaft

Wie die Umsetzung des RPG und der Zweitwohnungsinitiative zeigen, funktioniert Raumplanung nur, wenn Wirtschaft und Gesellschaft entscheidend einbezogen sind. Anstatt gesetzgeberischer Hektik fordern der Schweizerische Gewerbeverband sgv und der Schweizerische Bau­meister­verband SBV konkrete Vereinfachungen des Baurechts auf lokaler Ebene. Eine zweite Revisionsetappe des RPG lehnt der sgv ab, solange die laufenden Revisionen nicht wirtschaftsfreundlich umgesetzt sind.


Medienkonferenz Energiestrategie 2050

Wie wirtschaftstauglich ist die Energiestrategie 2050?
Die Energiestrategie des Bundes kann nur funktionieren, wenn Unternehmen und Privatpersonen dank markt­wirt­schaftlichen Anreizen aus Eigen­inter­esse daran mitarbeiten. Verbote, Gebote und Regulationswut verun­möglichen eine zielführende Energie­strategie. Wird die Vorlage des Bundes diesen Anforderungen gerecht?


 

Suche


Mitglieder Login

Kennwort vergessen?


Unterstütze den sgv mit einem Like auf Facebook!



sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler auf NZZ-Blog zum Mindestlohn



Nein zum starren staatlichen Lohndiktat, Nein zur Mindestlohninitiative am 18. Mai!






Revision RPG

Arbeitshilfe für die kantonalen Gewerbeverbände zur Revision des Raumplanungsgesetz (PDF-Datei unter "Aktuell", setzt Login in den geschützten Bereich voraus)




 

Stiftung KMU Schweiz

 




Unsere Partner

Direktlinks